Wir sind im Bilde

Unter diesem Motto besuchten die „kleinen Delfine“ das Mainfränkische Museum.

Gemeinsam mit der Museumspädagogin und „Mimi“, einem kleinen Stofftier bestaunten unsere 3- und 4jährigen Kinder Bilder im Museum.

Unsere erste Station führte zu einem Gemälde, auf dem Mutter und Kind zu sehen waren.

Wir betrachteten das Bild und fanden heraus, dass dieses Gemälde mit Pinsel und Farbe gemalt wurde. Wir bewunderten auch den schönen schmuckvollen Bilderrahmen.

Jetzt wurden wir selbst tätig, denn wir durften in einen Rahmen auf Papier unsere mitgebrachten Bilder aufkleben.

„Mimi“ führte uns zur nächsten Station: Eine Figur aus Stein, die Maria und das Jesuskind darstellen. Wir erfuhren, dass Kunstwerke auch aus anderem Material hergestellt werden und jedes Kind durfte einmal den großen runden Holzhammer und einen Meisel in die Hand nehmen um festzustellen, wie schwer diese Werkzeuge sind.

Das letzte Kunstwerk war gestaltet mit verschiedenen Materialien wie Muscheln und Edelsteinen.

Zum Schluss wurden uns verschiedenen Kopfbedeckungen vorgestellt, die die Personen auf den Gemälden gerne tragen. Die Kinder durften alle ausprobieren und anschließend wurde von jedem Kind ein Bild im Rahmen mit der ausgesuchten Kopfbedeckung gemacht. Favorit war der Ritterhelm. Bei diesem bemerkten die Kinder, dass der Helm ganz schön schwer ist und es wohl anstrengend war, diesen längere Zeit zu tragen.

Wir hatten eine sehr anschauliche und Kind bezogene Führung und haben einiges über das Museum erfahren.

Vielen Dank  an die Museumspädagogin und „Mimi“.  Gerne kommen wir wieder.

 

 

Autorin: Birgit Hupp