Mitbring-Tag in der Krippe

„Der Sommer ist endlich da!“ – nach diesem Motto gestaltet sich unser Krippenalltag: Eis essen gehen, ein Ausflug in den Park, barfuß laufen und draußen spielen. Für die richtig heißen Tage haben wir uns vorgenommen einen Plansch-Tag zu machen.

Außerdem wurde seit Anfang des Monats der „Mitbring-Tag“ eingeführt. Dieser ist ein Angebot zur Sprachanregung und Sprachförderung. Jeden Dienstag dürfen die Krippenkinder eine Sache von Zuhause mitbringen, die sie den anderen Kindern im Morgenkreis zeigen möchten. Sie können etwas über den mitgebrachten Gegenstand erzählen, die Erzieherinnen stellen den Kindern Fragen zu den Dingen. Beim ersten „Mitbring-Tag“ in der Seepferdchen-Gruppe wurden ganz unterschiedliche Sachen von Zuhause mitgebracht. Darunter waren: ein Kuschel-Affe, ein Kuschel-Känguru, ein Buch, ein Traktor mit Anhänger und eine Puppe. Stolz zeigten die Kinder ihre „Schätze“. Die älteren Kinder erzählten auch Einiges über ihr Mitgebrachtes. Anschließend kamen die Sachen in die „Mitbring-Kiste“. Während des Tages können sie auch wieder aus der Kiste zum Spielen genommen werden. Am Ende des Tages werden die Sachen von den Kindern wieder mit nach Hause genommen.

Die Idee zu einem Angebot wie diesem kam unserem Team  durch unsere Hospitation in Holland. Regelmäßig fahren Mitarbeiter nach Holland und hospitieren an einer Jenaplan-Schule. Dort gab es auch Kinder, die etwas in die Schule mitbrachten und im Kreis präsentierten. Es entstand ein Gespräch mit dem mitgebrachten Gegenstand als Sprachanlass.

Wir freuen uns auf weitere, spannende und kommunikative „Mitbring-Tage“ in der Krippe!

 

Autor: Saskia Müller