Neuer Kletterschutz dank eines intensiven Elterneinsatzes

Die Kinder des Kindergartens der Jenaplan-Schule Würzburg nutzen den Pausenhof mit all seinen Möglichkeiten sehr intensiv für ihre spielerischen Aktionen. Dank einer Vielzahl von Sträuchern und Bäumen auf dem Gelände können die Kinder auch ihre Fantasien ausleben. So wurden unter anderem die mittlerweile groß gewachsenen Sträucher an der mittelalterlichen Stadtbefestigung auf der Südseite des Pausenhofes als Klettergeräte genutzt. Die Kinder können beim Erklimmen der Sträucher durchaus Höhen von einem bis anderthalb Meter erreichen. Die Erzieherinnen betrachten das Treiben mit Sorge, es könnte sich ein Kind im Falle eines Sturzes schwer verletzten. Diese Besorgnis ereilte die Vorschulleitung Frau Hupp. Gemeinsam mit der Trägervertreterin, Frau Walter war man sich sehr schnell einig, dass ein Fallschutz notwendig sei. Die Kinder sollen weiterhin ihre Erfahrungen im Klettern machen. Gemeinsam wurde ein Plan festgelegt. Dazu wurde das Einverständnis der Stadt Würzburg als Immobilienbesitzerin geholt, um das Entfernen der bisherigen Waschbetonplatten, der Rabatten-Steine und deren Entsorgung zu regeln. Es wurden helfende Eltern gesucht, die gemeinsam mit den Kindern und den Erzieherinnen nach den Kindergartenbetreuungszeiten die notwendigen Arbeiten erledigten. Dabei ist ein ganz großes Dankeschön allen Helfern auszusprechen.

Nach einer langen Planung und Genehmigungsphase wurden an einigen Nachmittagen und einem Samstag die Platten entfernt, Erde abgetragen, Sand aufgefüllt und das Ganze mit Roll-Kies als Fallschutz bedeckt.
Es wurde geschaufelt, gegraben, gerecht, mit der Schubkarre gefahren und viel gelacht. Auch einige von den Kindern waren mit von der Partie und unterstützten die Erwachsenen tatkräftig.
Nach getaner Arbeit stärkten sich alle Helfer bei belegten Brötchen und Kümmerli und ließen sich Kaffee und Kuchen schmecken.

Vielen herzlichen Dank an all die fleißigen, engagierten Eltern, die dies ermöglicht haben und die Spender von Kaffee und Kuchen, insbesondere an die Familien Hupfer/Runge, Gehlen, Camacho-Lampe, Frau Pietsch, Herrn Maierhofer, Herrn Pritulov, Herrn Gao, Herrn Leben, Herrn Kupsch, Frau Hambloch, Frau Bütefisch und Herrn Herzog-Braune.

Autoren: Birgit Hupp, Susanne Baumann, Klaus Bernegau