Schnuppertage in der Untergruppe Luft

Wann kommen denn die Vorschulkinder endlich? Diese Frage hörte ich immer wieder von den Erstklässlern in den Tagen davor. Dann am 21.11. war es so weit!  Acht Vorschulkinder besuchten uns und sangen mit uns:
Hurra, ich bin ein Schulkind und nicht mehr klein (wenigstens für die nächsten drei Tage).

Wir hörten die Geschichte von Elmar, dem Elefanten, der so ganz anders war, als alle anderen Elefanten. Weil ihn das störte, verließ er eines Tages die Elefantenherde. Er fand einen Baum mit grauen Beeren und wurde elefantenfarben.
Zurückgekehrt in der Elefantenherde stellte er jedoch fest, wie langweilig es dort war ohne seine Späße und erschreckte alle. Seit diesem Tag feierten die Elefanten den Elmar-Tag, an dem jeder Elefant anders aussieht und Elmar ist elefantenfarben.

Wir lernten den Lieblingsbuchstaben von Elmar kennen: E. Wir sprechen das E ganz deutlich, laut und leise. Dabei schauen wir uns an, wie der Mund dabei aussieht. Wir schreiben das E in die Luft, auf den Stuhl, auf den Arm, auf den Rücken des Nachbarn, auf die Tafel, in den Sand, wir stempeln ihn …

Wir rechneten mit Elmar. Zwei Elefanten laufen durch den Wald (wir stampfen leise mit den Füßen), fünf Elefanten kommen dazu (wir stampfen laut). Wie viele sind es zusammen? 2+5=7.

Wir sangen, spielten, malten und bastelten. So entstand unser eigenes Elmar-Buch.

Es waren arbeitsintensive Tage, in denen viel geschafft wurde. Einige Kinder freuten sich wieder auf die spielerischen Zeiten in der Vorschule, andere Kinder wären gerne schon da geblieben.