Unser langer Ausflug zum Feuerwehrspielplatz

Endlich scheint die Sonne wieder am blauen Himmel und zaubert uns allen ein Lächeln ins Gesicht, … denn heute machen die Pinguine einen Ausflug zum „Feuerwehr“- Spielplatz.

Alles eingepackt und alle Kinder in den Wägen verstaut, geht es los Richtung Spielplatz. Beim Bäcker in der Semmelstraße machen wir noch einen kurzen Halt und kaufen Brezen und Hörnchen für unser Frühstück ein.

 

Dann geht es weiter durch die Stadt, an der Residenz vorbei, durch den Ringpark und vorbei an dem Ententeich, zum Spielplatz.

 

Dort machen wir erstmal eine kleine Pause auf einer sonnigen Bank und lassen uns die Brezen und die Hörnchen schmecken. Ungeduldig zappeln die Kinder auf der Bank … sie wollen endlich los und die Spielgeräte auf dem Spielplatz entdecken.

 

Zuerst geht es in den Sandkasten, die große Schütt- und Siebbank zu untersuchen. Mit unseren mitgebrachten Sandsachen beschäftigten sich die Pinguine lange damit. Es wurden Sandkuchen gebacken und Eis in der Tüte zum Probieren zubereitet.

 

Auch die Schaukel war sehr beliebt und wurde von den Pinguinen gleich in Anspruch genommen. Ganz hoch und schnell, wollen die Kinder an geschubst werden. „Sooo hoch!“

 

Als nächstes wurde das große Klettergerüst von den Kindern ausprobiert. Ein Junge traute sich sogar schon ganz alleine über den hohen Schwebebalken zu laufen. Und auch die anderen versuchten es alleine darüber, um auf die andere Seite zur Rutsche zu gelangen.

 

Wir hatten alle großen Spaß und vergaßen vor lauter Aufregung und Freude, dass wir schon halb elf vorbei hatten und wir wieder zurück zur Kita mussten. Schnell packten wir alles zusammen und fuhren mit den letzten Hörnchen in den Händen der Kinder zurück zur Jenaplan-Schule.

 

Autorin: Franziska Amthor